Zum Inhalt springen
Inhalt

Wintersturm «Marielou» Sturm am 2. Advent

Das Wichtigste in Kürze:

  • Am Sonntag bläst im Norden Sturm mit Windspitzen von 80 bis 110 km/h, an exponierten Lagen sind es 120 km/h.
  • Auf den Bergen bringt der Orkan bis 160 km/h.
  • In der Nacht auf Montag lässt der Sturm bald nach. Wobei es in den Alpentälern noch vorübergehend stürmische Windböen aus Nord gibt.
Schweizerkarte, die über weite Teile orange ist, was Windwarnunge Stufe 2/3 bedeutet.
Legende: SRF Meteo

Auswirkungen

  • Lose Gegenstände sichern: Herumfliegende Gegenstände, insbesondere Christbäume und sonstige Weihnachtsdekoration.
  • Wälder meiden: Astbruch und Entwurzelung von Bäumen.
  • Es kann zu Verkehrsbehinderungen kommen.
  • Schneeverwehungen sorgen für eine erhöhte Lawinengefahr in den Bergen.

Orkan- und Sturmböen (Stand 10.30 Uhr)

MessstationWindspitze
Urner Boden/UR132 km/h
Plaffeien/FR128 km/h
Château-d'Oex/VD122 km/h
Quinten/SG119 km/h
Brienz/BE117 km/h
Evionnaz/VS115 km/h
Einsiedeln/SZ113 km/h
Bad Ragaz/SG112 km/h
Bouveret/VS112 km/h
Simplon/VS111 km/h

Orkan auf den Bergen (Stand 10.30 Uhr)

MessstationStärkste Orkanböe
Säntis165 km/h
Titlis163 km/h
Gornergrat/VS159 km/h
Chasseral/BE153 km/h
Jungfraujoch/BE149 km/h
Les Diablerets/VD148 km/h
Crap Masegn/GR144 km/h

Das Sturmtief zog von Freitag auf Samstag von Schottland nach Südskandinavien. Dabei führte es eine Kaltfront mit Sturmböen zur Schweiz. Nun liegt das Tief mit Zentrum über Südschweden, bis Dienstag wandert es weiter Richtung Polen und füllt sich allmählich auf. Am Südrand des Tiefs erreichte eine starke Westströmung auf Sonntag unser Land. Am Abend drehen die Winde auf Nordwest.

In der Nacht Westföhn in Luzern

Am Morgen eingelagerte Gewitter