Zum Inhalt springen

Header

Video
SRF Meteo – Mittagsausgabe
Aus Meteo vom 31.07.2020.
abspielen
Inhalt

Jahresrekord in Basel 36,5 Grad am Rheinknie

In Basel wurden am Freitag 36,5 Grad registriert, neuer Jahreshöchstwert. Dies war 1,5 Grad höher als der bisherige Jahresrekord vom Donnerstag, gemessen in Biasca. Die gemessene, absolute nationale Höchsttemperatur aus dem Jahr 2003 mit 41,5 Grad in Grono blieb aber erwartungsgemäss unangetastet.

Blick über den blauen Wohlensee mit einem wolkenlosen Himmel.
Legende: Wohltuend Am frühen Morgen zeigte das Thermometer am Wohlensee bei Bern 18 Grad. Werner Zwahlen

Am Freitagnachmittag gab es an verschieden Orten in der Schweiz mehr als 36 Grad. Die grösste Hitze wurde in Basel mit 36,5 Grad verzeichnet, ein neuer Jahreshöchstwert. Bis jetzt betrug der Jahreshöchstwert 35,0 Grad, gemessen erst am Vortag in Biasca. Im Norden lag der bisherige Höchstwert sogar «nur» bei 34,6 Grad. Dieser Wert wurde am 27. Juli in Genf verzeichnet. Die absoluten Rekordwerte lagen aber eindeutig ausser Reichweite. Der offiziell gemessene Höchstwert wurde am 11. August 2003 in Grono im Misox mit 41,5 Grad aufgezeichnet. Die höchste auf der Alpennordseite je gemessene Temperatur datiert vom 7. Juli 2015. Damals zeigte das Thermometer am Flughafen Genf 39,7 Grad.

Blick über den Firn mit aufgehender Sonne,
Legende: Schön kühl Auf 4554 Metern, bei der Margheritahütte, ist es schön kühl mit Temperaturen um 0 Grad. Sandra Bissig

Einige Stationen mit 36, mehrere mit 35 Grad

Je 36,3 Grad wurden an den Aargauer Stationen Döttingen und Würenlingen gemessen, und ebenfalls 36,3 Grad gab es im solothurnischen Niederamt. Genau 36 Grad wurden zudem in Delsberg registriert. Mehrere Orte meldeten Temperaturen oberhalb der 35 Gradmarke, so Genf, der Flughafen Zürich, im Kanton Schaffhausen der Kantonshauptort und die Gemeinde Hallau im Klettgau, dazu Wynau im Oberaargau und die Stadt Aarau. Im Süden reichte es nicht ganz für 35 Grad, aber die Stationen Grono im Misox und Biasca waren mit 34,6 bzw. 34,5 Grad nahe dran.

Blick über den Lago Maggiore nach Locarno und den brennenden Wald in der Nähe der Cimetta.
Legende: Waldbrand Oberhalb von Locarno brennt der Wald. Christian Rüfli

In den Top Ten

In Piotta zeigte das Thermometer 33,5 Grad, das war dort die dritthöchste je gemessene Temperatur, und auch auf der Cimetta gab es mit 26,0 Grad einen Top Ten-Platz, Es war Platz 4 in der Liste der absoluten Höchstwerte auf dem Berg oberhalb von Locarno.

Wird der Vorjahresrekord geknackt?

Nicht nur die Allzeitrekorde lagen deutlich ausser Reichweite, auch letztes Jahr gab es höhere Temperaturen. 2019 wurden am 24. Juli in Sitten 38,0 Grad gemessen. Das war Jahresrekord. In Neuenburg gab es an jenem Tag 37,9 Grad, im untersten Aaretal 37,2 Grad. Einen Tag später wurden in Basel 37,4 Grad aufgezeichnet. Im grossen Hitze- und Dürrejahr 2018 betrug der Jahreshöchstwert im Übrigen 36,2 Grad und 2017 waren es 36,9 Grad. In beiden Jahren wurde der Höchstwert anfangs August in Sitten gemessen. Bis jetzt wurden die Spitzenwerte aus dem Vorjahr noch nicht erreicht. Sie könnten aber im Laufe des Abends noch fallen.

Badende in Weesen am Walensee bei sonnigem Wetter mit Schönwetterwolken.
Legende: Weesen/SG Der Walensee ist nicht als warm bekannt. Am Freitag war er genau das Richtige. Marcel Murri

Geht es noch heisser?

Auch am Bundesfeiertag wird es wieder heiss. Mit allgemein 32 bis 35 Grad dürften aber die absoluten Spitzenwerte verpasst werden. Am Sonntag sinken die Temperaturen unter 30 Grad, allerdings ist es schwül. Der krasse Absturz folgt am Montag mit Höchsttemperaturen im Bereich um 20 Grad. Danach geht es aber mit Sonnenscheindauer und Temperaturen rasch wieder aufwärts. Ab Donnerstag liegen 30 Grad wieder drin, ob es aber nochmals für einen neuen Jahresrekord reicht bleibt abzuwarten.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen