Zum Inhalt springen

Header

Video
Schwägalp am Tag nach der Lawine
Aus Tagesschau vom 11.01.2019.
abspielen
Inhalt

Vor einem Jahr Januar 2019: Viel Neuschnee sorgte für Lawine auf der Schwägalp

Der Januar 2020 zeigt sich von der milden, trockenen und oft sonnigen Seite. Vor einem Jahr das pure Gegenteil: Im Januar 2019 schneite es in den Voralpen und am Alpennordhang immer wieder kräftig, auch im Flachland lag verbreitet Schnee.

Winterwetter mit zeitweise Schneefall. Vorsicht: Gefahr von Schnee- und Eisglätte. Um 0 Grad.
Autor: Wetterbericht vom 10.01.2019
Winterlandschaft mit Neuschnee auf den Hausdächern.
Legende: 10. Januar 2019: Auch in St.Gallen war es genau vor einem Jahr winterlich. Klaus Stadler

Viel Neuschnee in der Ostschweiz

Vom 7. bis zum 10. Januar 2019 fielen in den Bergen der Ostschweiz sowie in Nordbünden zwischen 50 und 90 Zentimeter Schnee.

Schwägalp: 127 Zentimeter Schnee

Auf der Schwägalp am Fusse des Säntis lagen am 3. Januar 2019 nur 27 Zentimeter Schnee - etwa gleich wenig wie aktuell. Bis zum 10. Januar 2019 wuchs die Schneehöhe um genau einen Meter auf 127 Zentimeter an.

Der viele Neuschnee, starker Wind und eine schwache Schneeunterlage waren die Ursachen für die verheerende Lawine, die am 10. Januar von der Säntisflanke auf die Schwägalp hinunter donnerte.

Mehr aus Meteo-StoriesLandingpage öffnen

Nach links scrollen Nach rechts scrollen