Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Wetterbericht

Am Montag im Mittelland zuerst neblig, sonst sonnig, bevor wieder Wolken aufziehen. 1 bis 6 Grad.

Tageszusammenfassung

  • Von westen her Wolkenfelder

    Abgesehen von Nebel im Mittelland war es heute vielerorts recht sonnig. Von Westen her zogen zeitweise dichtere Wolkenfelder über die Schweiz, welche in der zweiten Tageshälfte im Westen stellenweise Niederschlag brachten. Im Nebel bewegten sich die Temperaturen um 1 Grad. Ausserhalb gab es bis 8 Grad. (Nicole Glaus)

Allgemeine Lage

  • Satellitenbild vom Mittag.
    Legende: Satellitenbild vom Mittag. Eumetsat

    Das Hochdruckgebiet verabschiedet sich zum Schwarzen Meer und vom Atlantik her zieht ein grosser Tiefdruckkomplex nach Europa. Die Schweiz wird heute und morgen Vormittag von einer ersten Front gestreift. Morgen Abend zieht dann eine Kaltfront heran, die stürmischen Wind und Niederschlag bringt.

Prognose bis Montagabend

  • Bodensee bis Genfersee, Jura und Region Basel

    In der Nacht vereinzelt Regen möglich. Am Montag im Mittelland Nebel mit einer Obergrenze bei etwa 700 m, der sich zaghaft auflöst. Am Nachmittag ziehen immer mehr Wolken auf, die am Abend und in der Nacht Regen bringen. Die Schneefallgrenze liegt bei 1100 m.
    In der Nacht -3 bis 0 Grad, am Tag 1 bis 6 Grad.

  • Voralpen und Alpen mit Wallis

    In der Nacht ziehen dichtere Wolkenfelder vorbei. Am Montag liegen über Graubünden noch Wolkenreste, sonst ist es vorübergehend recht sonnig, bevor am Nachmittag und Abend neue Wolken aufziehen, die Regen und oberhalb von 1100 m Schnee bringen. Im Berner Oberland liegt die Schneefallgrenze auf 1300, im Oberwallis auf 900 m. In den höheren Tälern nachts -14°, sonst -2°, tagsüber 7°, mit starkem Föhn im Rheintal 10 °C.

  • Tessin und Engadin

    Im Engadin ziehen nachts ein paar dichtere Wolkenfelder vorbei. Am Montag ist es überall sonnig. Am Abend nimmt die Bewölkung im Nordtessin immer mehr zu.
    Die Temperatur sinkt nachts auf -2 Grad, an den Seen auf 2 Grad und im Oberengadin auf -14 Grad. Tgasüber steigen die Werte im Engadin auf 0 bis 4 Grad, im Tessin auf 7 bis 10 Grad.

Aussichten bis Mittwoch

  • Alpennordseite und Wallis

    Am Dienstag ist es mehrheitlich bewölkt mit Regen. Die Schneefallgrenze sinkt von 1000 auf 500 m. Einzelne Wintergewitter mit Graupelschauern sind möglich. Am Abend lockert die Bewölkung vermehrt auf.
    Der Wind wird stürmisch, an exponierten Lagen sind Böen von 100 km/h möglich.
    Am Mittwoch bleibt es mehrheitlich bewölkt mit Schauern. Die Schneefallgrenze steigt am Abend wieder auf 700 m. Der Wind lässt etwas nach.
    Die Temperaturen erreichen an beiden Tagen 3 bis 6 Grad.

  • Alpensüdseite und Engadin

    Am Dienstag sind vor allem in den Tessiner Bergen und im Engadin einzelne Schneeschauer möglich. Im Mittel- und Südtessin ist es zunächst bedeckt, am Nachmittag und Abend kommt Nordföhn auf.
    Am Mittwoch ist es im Mittel- und Südtessin mehrheitlich sonnig, im Nordtessin teils bewölkt mit einzelnen Schneeschauern und im Engadin oft bedeckt, ab und zu schneit es.
    Im Südtessin wird es mit Nordföhn 11 Grad warm, im Engadin gibt es -1 Grad.

Trend bis Sonntag, 2. Februar

  • Wochen-Plot mit Schneefallgrenze
    Legende: Am Dienstag kommt die Schneefallgrenze runter, steigt aber bald wieder an.

    Im Süden mehr Sonne als im Norden

    Am Mittwoch baut sich aus Westen ein kleines Zwischenhoch auf, im Norden nimmt der Wind ab, es bleibt aber wechselnd bewölkt. Schon auf Donnerstage erreichen uns neue Fronten und es wird wieder windig. Auch am Freitag und Samstag ziehen weitere Regenfronten zur Alpennordseite, der zeitliche Ablauf ist aber noch unsicher. Möglicherweise ist der Freitag etwas freundlicher als der Samstag.
    Im Süden ist es die ganze Zeit sonniger, ab und zu bläst Nordwind und bringt über 10 Grad.