Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Wetterbericht

Schnee und Regen lassen nach und die Sonne kommt durch. Um 5 Grad.

Allgemeine Lage

  • Meteosat Satellitenbild, Infrarotkanal.
    Legende: Meteosat Satellitenbild, Infrarotkanal. Eumetsat

    Das Tief «Ingmar» liegt heute über Deutschland. Am Morgen bekommen wir noch etwas feuchte Luft ab, dann setzt sich vorübergehend trockenes Wetter durch. Jedoch schickt ein Tief über dem Mittelmeer gegen Abend bereits neue Wolken. Es bringt am Dienstag dem Süden und Teilen der Alpen erneut Niederschlag.

Prognose bis Montagabend

  • Bodensee bis Genfersee, Jura und Region Basel

    Heute Morgen ist es noch meist bewölkt und vor allem im westlichen Mittelland und der Nordwestschweiz stellenweise nass. Schnee fällt oberhalb von 400 bis 700 m, gebietsweise besteht Gefahr durch Schneeglätte.
    Am Nachmittag geht es trocken weiter, und es gibt längere sonnige Abschnitte bei rund 5 Grad. Der Südwestwind lässt am Nachmittag wieder nach.

  • Voralpen und Alpen mit Wallis

    Heute Morgen fällt im Westen vereinzelt noch etwas Schnee. Sonst ist es meist trocken und tagsüber zeigt sich vor allem in den Alpen länger die Sonne. In den Voralpen bleibt es wechselnd bewölkt. Gegen Abend nimmt die Bewölkung aus Süden erneut zu.
    Die Temperaturen erreichen 5 bis 8 Grad, auf 2000 m -5 Grad. Auf den Bergen bläst mässiger bis starker Südwestwind.

  • Tessin und Engadin

    Heute Morgen fällt besonders im Tessin noch etwas Niederschlag, am längsten schneit es noch in den Bergen. Im Engadin ist es meist trocken und hauptsächlich um die Mittagszeit gibt es einige sonnige Abschnitte. Gegen Abend wird die Bewölkung allgemein wieder dichter.
    Die Temperaturen erreichen im Tessin rund 7 Grad, im Engadin -2 bis +2 Grad.

Aussichten bis Mittwoch

  • Alpennordseite und Wallis

    Am Dienstag liegen über dem Flachland Nebel- und Hochnebelfelder, sonst ist es vor allem im Westen zeitweise sonnig. Im Südwallis, Goms, in der Gotthardregion und in Teilen von Graubünden fällt erneut Schnee.
    Am Mittwoch liegt über dem Mittelland zum Teil zäher Nebel oder Hochnebel, darüber ist es ziemlich sonnig. In den Alpen wird es föhnig. Um 5 Grad, in den Föhngebieten bis 10 Grad.

  • Alpensüdseite und Engadin

    Am Dienstag ist es meist stark bewölkt, und es fällt immer wieder Regen. Im Südtessin steigt die Schneefallgrenze stellenweise gegen 1400 m, im Nordtessin und in Südbünden liegt sie um 800 m. Die Temperaturen erreichen im Tessin 7, im Engadin -1 bis +2 Grad.
    Am Mittwoch setzt sich trockenes und teilweise sonniges Wetter durch. Besonders im Engadin zeigt sich die Sonne länger. Im Tessin werden bis 10 Grad erreicht, im Engadin liegen die Höchstwerte zwischen +1 und 5 Grad.

Trend bis Sonntag, 24. November

  • Simplon Dorf versank schon am Freitagmorgen im Schnee. Riesige Schneewächten liegen am Strassenrand.
    Legende: Mit der Südströmung gibt es im Süden immer wieder Niederschlag und in den höheren Lagen erneut Schnee.

    Im Süden oft Niederschlag

    An der allgemeinen Wetterlage ändert sich in der zweiten Wochenhälfte wenig. Das Wetter bleibt meist tiefdruckbestimmt. In einer Südströmung stellt sich nördlich der Alpen vermutlich eine epische Föhnströmung ein, während es südlich der Alpen wieder anhaltende Niederschläge gibt. Die Intensität des Niederschlages ist allerdings noch ungewiss. Generell wird aber mildere Luft zu den Alpen geführt, so dass Temperaturen und Schneefallgrenze in der zweiten Wochenhälfte ansteigen werden, nur im Flachland bleibt es unter dem Nebel noch frisch.