Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Wetterbericht

Teils scheint am Nachmittag die Sonne, teils liegt weiter Hochnebel. Mit zügiger Bise 18 °C.

Allgemeine Lage

  • Meteosat Satellitenbild, Infrarotkanal.
    Legende: Meteosat Satellitenbild, Infrarotkanal. Eumetsat

    Heute und morgen liegt das Hoch «Hanneke» mit Kern bei den Britischen Inseln. Auf der Alpennordseite hat sich eine kräftige Bisenströmung eingestellt. Im Süden wird in den tiefen Luftschichten bis zur Nacht mehr und mehr Feuchtigkeit an die Alpen gestaut. Das Hoch dehnt sich anschliessend nach Mitteleuropa aus, im Norden trocknet die Luft ab.

Prognose bis Donnerstagabend

  • Bodensee bis Genfersee, Jura und Region Basel

    Am Nachmittag scheint die Sonne. Vor allem in Voralpennähe wegen Hochnebelfeldern nur teilweise sonnig.
    In der Nacht Temperaturrückgang auf 10 bis 6 Grad.
    Am Donnerstag sonnig. Am Vormittag bedeckt nur vereinzelt Hochnebel den Himmel.
    16 bis 19 Grad, es weht jeweils mässige Bise. Im westlichen Mittelland bläst starke Bise und heute bis 22 Grad. Auf 1000 m bis 16 Grad.

  • Voralpen und Alpen mit Wallis

    In den zentralen und östlichen Alpen und Voralpen liegt heute Hochnebel, im Westen zieht je nach Region noch Hochnebel auf. Gebietsweise Wolkenlücken und sonnige Phasen. Obergrenze regional unterschiedlich: 2500 m in Graubünden, 1300 bis 1700 m im Westen. Morgen löst sich der Hochnebel tagsüber auf, nur in den zentralen und östlichen Voralpen vereinzelt ganztags zäh. Obergrenze zwischen 1500 und 2000 m. Ausserhalb des Hochnebels sonnig, im Wallis heute Nachmittag Wolkenfelder. 15 bis 19 Grad, im Rhonetal 22 Grad.

  • Tessin und Engadin

    Vom Tessin bis ins Puschlav zunächst überwiegend sonnig. Gegen Abend bilden sich vermehrt Quellwolken und da und dort gibt es Regengüsse. In der Nacht regnet es vorübergehend. 24 Grad.
    Der Donnerstag beginnt in weiten Teilen des Tessins und zum Teil im Misox mit Wolken. Tagsüber gibt es gebietsweise sonnige Phasen, die Wolken ziehen jedoch auch im Nordtessin, im Bergell und im Puschlav auf. 21 Grad.
    Im Engadin und im Münstertal scheint heute und morgen die Sonne, bis 19 Grad.

Aussichten bis Samstag

  • Alpennordseite und Wallis

    Am Freitag und Samstag scheint oft die Sonne. Vormittags liegt jeweils da und dort Hochnebel, am ehesten in den Voralpen. Der Hochnebel löst sich bis nach dem Mittag mehrheitlich auf.
    Am Freitag 17 bis 21 Grad, am Samstag 19 bis 24 Grad. Die Bise weht noch schwach. Die Nullgradgrenze liegt auf rund 4000 m, auf den Bergen herrscht gute Fernsicht. Am Morgen jeweils 4 bis 9 Grad kalt.

  • Alpensüdseite und Engadin

    Freitag und Samstag beginnen vom Tessin über das Misox bis ins Puschlav jeweils mit Wolken. Tagsüber lockern sich diese auf. Es wird ziemlich sonnig, wobei an den Bergen jeweils Quellwolken übrig bleiben.
    Im Tessin bis 21 Grad, im Unterengadin bis 20 Grad, im Oberengadin 16 Grad.

Trend bis Mittwoch, 25. September

  • Graphik mit den Höchstwerten im Norden von Sonntag bis Mittwoch.
    Legende: Nach dem warmen Sonntag bringt eine Kaltfront eine Abkühlung. Die Spannbreite der Unsicherheit ist jedoch recht gross.

    Föhn am Sonntag

    Am Sonntag scheint trotz Wolkenfeldern zum Teil die Sonne. Regional ist es sogar ziemlich sonnig, allerdings ziehen im Westen und im Süden immer mal wieder Wolken vorüber, lokal wird es nass. Die Temperaturen erreichen 21 bis 25 Grad. In den Bergen weht Südföhn, dabei bis 28 Grad.
    Auf Montag erreicht uns eine Kaltfront, in vielen Regionen fällt mal Regen. In der Folge liegen die Höchstwerte beidseits der Alpen noch um 20 Grad. Der detaillierte Wetterverlauf steht noch nicht fest. Längere sonnige Phasen und weiterer Niederschlag sind möglich.