Zum Inhalt springen

Header

Audio
Geschirrspüler-Mythen und was an ihnen dran ist
Aus Espresso vom 13.01.2020.
abspielen. Laufzeit 06:17 Minuten.
Inhalt

«Espresso-Aha!» Mythen rund um den Geschirrspüler

Um den Geschirrspüler gibt es viele Mythen. «Espresso-Aha» klärt sie auf.

Mythos 1: Teller muss man vorspülen, bevor sie in die Maschine kommen.

Das Vorspülen von Geschirr ist unnötig und verbraucht nur viel Wasser, da sind sich Fachleute von mehreren Abwaschmaschinen-Herstellern einig. «Bratensauce, Ketchup, Mayo oder Salatdressing schaffen moderne Geschirrspülmaschinen problemlos», sagt Miele-Pressesprecherin Barbara Kaiser. Wichtig sei einfach, dass Speisereste wie Reis, Pasta oder Fleischstücke vorher entfernt werden. Diese können den Filter in der Maschine verstopfen.

Mythos 2: Von Hand Abwaschen ist besser für die Umwelt.

Moderne Abwaschmaschinen brauchen nur gerade fünf bis zehn Liter Wasser, um Teller, Gläser und Besteck glänzen zu lassen. Für den Abwasch von Hand braucht man locker doppelt so viel Wasser. Nur schon mit einem halbvollen Abwaschbecken verbraucht man 15 Liter Wasser. Dann kommt noch das Abspülen dazu.

Mythos 3: Der Geschirrspüler sollte nur ganz gefüllt laufen.

Stimmt grundsätzlich. Das Problem ist aber, dass halbgefüllte Geschirrspüler mit der Zeit anfangen zu stinken. Darum empfiehlt Simon Frey von der Firma BSH, welche unter anderem Geschirrspüler der Marken Siemens und Bosch herstellt, die Türe einen Spalt offen zu lassen: «So kann die Luft zirkulieren, das vermeidet Gerüche.» Eine andere Möglichkeit ist, ein Zusatzprogramm wie «Vorspülen» oder «halb volle Maschine» zu wählen. Moderne Geräte erkennen selber, wie viel Geschirr gewaschen werden muss und passen den Wasserverbrauch entsprechend an.

Mythos 4: Alle Pfannen können in der Maschine gewaschen werden.

Stimmt nur zum Teil, sagt Silvio Lehni, Productmanager Geschirrspüler beim Schweizer Hersteller V-Zug. «Teflon-, Kupfer-, Aluminium oder Silber-Pfannen gehören nicht in den Geschirrspüler. Auch Holzbretter, Gefässe aus Ton oder Teller mit Verzierungen (z.B. Goldränder), sollten nicht mit der Maschine gewaschen werden.» Wichtig sei auch, auf die Angaben der Hersteller zu achten.

Mythos 5: Bei All-in-One-Tabs muss man nicht mehr separat Salz und Glanz in die Maschine füllen.

Stimmt nicht. Je nach Maschine lasse sich zwar einstellen, ob man Tabs verwende oder nicht, sagt Silvio Lehni von V-Zug: «Allerdings braucht die Maschine auch bei All-in-One-Tabs immer noch separat Salz und Glanzmittel. Denn in jedem Geschirrspüler ist eine Enthärtungsanlage eingebaut, welche die Maschine vor Verkalkung schützt. Diese braucht Salz um zu funktionieren.» Diese Aufgabe könnten die All-in-One-Tabs nicht übernehmen. Mit der Zeit verkalke die Maschine und gehe kaputt. Das gleiche gilt auch für das Glanzmittel. Auch dieses müsse separat eingefüllt werden, damit das Geschirr tadellos trocken wird.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Mehr aus «Espresso Aha!»Landingpage öffnen

Nach links scrollen Nach rechts scrollen