Zum Inhalt springen

Header

Video
Roland Mägerle zum Europacup-Service ab 2021/22
Aus Sport-Clip vom 07.07.2020.
abspielen
Inhalt

Europacup-Service ab 2021/22 Highlights der Champions League bleiben bei der SRG im Free-TV

  • Die Schweizer Fussballfans können die Highlights der Uefa Champions League bis 2024 weiterhin wöchentlich bei den Sendern der SRG im frei empfangbaren Fernsehen verfolgen.
  • Ab der Saison 2021/22 präsentieren SRF, RTS und RSI an allen 33 Spieltagen direkt nach Abpfiff der 21-Uhr-Partien ausführliche Matchberichte aller Spiele mit allen Toren des Tages. Die SRG hat eine entsprechende Sublizenz von der CT Cinetrade AG erworben. Die Vereinbarung gilt für die drei Saisons 2021/22, 2022/23 und 2023/24.
  • Livespiele können SRF, RTS und RSI ab der Saison 2021/22 allerdings nicht mehr zeigen.

Die Highlights der Königsklasse im Fussball bleiben bis 2024 bei der SRG im frei empfangbaren Fernsehen. Ab der Saison 2021/22 zeigen SRF, RTS und RSI an jedem Spieltag unmittelbar nach Abpfiff der 21-Uhr-Spiele ausführliche Matchberichte aus der Uefa Champions League. Damit sind jeweils am Dienstag und am Mittwoch die Highlights mit allen Spielen und allen Toren des Tages im Programm.

Auch vom Final werden die SRG-Sender künftig direkt nach Abpfiff eine ausführliche Zusammenfassung mit allen Toren und vertiefenden Analysen bieten. Livespiele der Uefa Champions League können SRF, RTS und RSI ab der Saison 2021/22 allerdings nicht mehr übertragen.

Fragen und Antworten zum Europacup-Service

Auf «Hallo SRF!» beantwortet Roland Mägerle die wichtigsten Fragen zur neuen Rechte-Situation in den internationalen Wettbewerben im Klub-Fussball.

In der Uefa Europa League und der neu geschaffenen Uefa Europa Conference League werden die SRG-Sender ab der Saison 2021/22 von allen Heimspielen der Schweizer Teams Highlightberichte zeigen können.

Bis Ende Saison 2020/21 bleiben die Livespiele der Königklasse bei der SRG

Insgesamt werden SRF, RTS und RSI ab der Saison 2021/22 an 33 Abenden pro Spielzeit Matchberichte aus der Uefa Champions League zeigen. Die Sublizenz der SRG umfasst die Nachverwertungsrechte in TV und Radio sowie auf den Onlineplattformen. Die Vereinbarung mit der CT Cinetrade AG gilt für die drei Saisons 2021/22, 2022/23 und 2023/24. Davon nicht betroffen ist die laufende Vertragsperiode.

Es ist aber leider Fakt, dass nun auch im Schweizer Markt unverhältnismässig hohe Geldbeträge für den internationalen Klubfussball geboten werden. Diese enormen Summen kann und will die SRG nicht bezahlen.
Autor: Roland MägerleLeiter Business Unit Sport SRG und SRF Sport

Bis zum Ende der Saison 2020/21 gehören die wöchentlichen Livespiele der Uefa Champions League und der Uefa Europa League auf den Sendern und Plattformen der SRG weiterhin zum festen Bestandteil des Sportprogramms. Die derzeit unterbrochenen europäischen Klubwettbewerbe der Saison 2019/20 führt die Uefa im August in Form von Finalturnieren im K.-o.-System und ohne Rückspiele zu Ende.

Welche Livespiele SRF, RTS und RSI übertragen werden, ist derzeit noch offen. Die SRG-Sender informieren zu gegebenem Zeitpunkt.

«Diese enormen Summen kann und will die SRG nicht bezahlen»

Roland Mägerle, Leiter Business Unit Sport SRG und SRF Sport, sagt: «Die Königsklasse gehört seit vielen Jahren zum europaweit einzigartigen Fussballangebot der SRG im frei empfangbaren Fernsehen. Ich bin froh, dass wir den Fussballfans in Zukunft immerhin die Highlights mit allen Spielen und allen Toren zeigen können. Natürlich hätten SRF, RTS und RSI dem Schweizer Publikum die Livespiele der Uefa-Klubwettbewerbe auch über die Saison 2020/21 hinaus gerne weiterhin präsentiert. Deshalb bemühte sich die SRG bis zum letzten Moment intensiv um die Verlängerung der Liverechte und reichte sehr gute Angebote ein.»

Und weiter: «Es ist aber leider Fakt, dass nun auch im Schweizer Markt unverhältnismässig hohe Geldbeträge für den internationalen Klubfussball geboten werden. Diese enormen Summen kann und will die SRG nicht bezahlen. Als gebührenfinanziertes Medienhaus gab es für die SRG darum bei den Verhandlungen um die Ausstrahlungsrechte für die Uefa-Klubwettbewerbe eine klar definierte finanzielle Obergrenze. Bis zum Ende der Saison 2020/21 bleiben die Uefa Champions League und die Uefa Europa League bei SRF, RTS und RSI einschliesslich der gewohnten Livespiele im Programm. Darüber hinaus werden die SRG-Sender in ihrer Sportberichterstattung auch weiterhin auf einen starken Schweizer Fokus und eine grosse Vielfalt setzen – Fussball inklusive.»

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

66 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Hilmar Lange  (Sportbegeistert)
    Geht völlig ok. Es kann nicht mehr angehen solch horrende Summen für den Fussball auszugeben. Es wird Zeit Höchstsummen festzulegen. Der Gier muss ein Riegel geschoben werden. Es müssen auch nicht mehr so viele Menschen an allem Mitverdienen. Come back to basics. Kein Mensch ist es wert, mehr als 1-2 Mio zu verdienen. Egal in welchem Bereich. Jeder ist gleich wertvoll. Deshalb benötigen wir keine Luxusvarianten. Und schon gar nicht im Fussball.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Langsam aber immer sicherer "Tote Hose im Sport bei SRF", ausser der Tagesschau ist das Schweizer Geld sein "Gebührengeld nicht mehr Wert"!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Max Blatter  (maxblatter)
    Ein tolles Beispiel, wie man eine Schlagzeile "in eigener Sache" ins Positive dreht! Die eigentliche Information ist ja wohl die, dass es keine Direktübertragungen mehr gibt.
    Egal! Die Corona-Pandemie hat mich definitiv immunisiert .... gegen den Kommerz-Fußball. Ich werde ihn nicht vermissen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen